Aktuelles   Einführung   Kirchliche Arbeit   Solidaritätsbekundungen   Aktionen   Buch   Diakoninnen   Priesterinnen   Bischöfinnen   katakombenweihe   Verfassung-Constitution   Presseerklärungen   Newsletter   Hirtinnenbrief   Klage   Neue Buecher   Exerzitien   Ausbildung   Links   woc   Photos   diakoninnenweihe-2002.Österreich   priesterinnenweihe-2002.Donau   Diakoninnenweihe-2004   Priesterinnenweihe-2005.Lyon   Weihe-St.-Lawrence-River.Canada-2005   Priesterinnenweihe-Schweiz-2006   Pittsburgh-Ordination-2006.php   USA-Mid-west-2008.php   Canada-West-2008.php   USA-East-2008.php   USA-West-California-2008.php   USA-West-Oregon-Ordination.php   USA-South-2008.php  
VD

Gruppe "Weiheämter für Frauen"
------------------------------
Dr. Gisela Forster, Sprecherin für Deutschland
e-mail: gisela.forster@campus.lmu.de
Christine Mayr-Lumetzberger, Sprecherin für Österreich
e-mail: mmcml@ping.at


********************************************************
    N E W S L E T T E R   Nr. 02/2003  vom  14.2.2003
********************************************************

Liebe Freundinnen und Freunde!
Liebe Interessentinnen und Interessenten!

Viel hat sich seit dem Versand des letzten Newsletters ereignet. Schwer
wurden wir von der Glaubenskongregation in Frage gestellt, aber wir
denken nicht daran, unseren Kampf für Gerechtigkeit und eine freundliche
Kirche aufzugeben. Hier die neuesten Informationen, Ereignisse und
Stellungnahmen:


A. ZUR "BESTÄTIGUNG DER EXKOMMUNIKATION"

I. Die "Bestätigung der Exkommunikation" hat ein weltweites Echo
mit sehr vielen positiven Rückmeldungen hervorgerufen. Besonders
gefreut haben uns neben den zahlreichen Zuschriften von vielen aus dem
Kreis der NEWSLETTER-EmpfängerInnen die Ermunterungen
der evangelischen Schwesterkirche: Durchhalten, denn auch wir
evangelische Pfarrerinnen haben fast 3 Generationen für die
Gleichberechtigung der Frau kämpfen müssen.

Vielen Dank auch den Universitätsprofessoren, die uns
geschrieben haben, den Bischöfen, die sich gemeldet haben, den Pfarrern
ohne Amt und der deutschen Kirchenvolksbewegung: WIR SIND KIRCHE.
Der Kommentar des SPRECHERS der KIRCHE VON UNTEN Deutschland kann in der
www.virtuelle-dioezese.de unter SOLIDARITÄT, S. 10, nachgelesen werden


II. Was bedeutet nun diese "Bestätigung der Exkommunikation konkret für
uns?

1. Wir Priesterinnen sind und bleiben Mitglied der katholischen Kirche.
Exkomunikation bedeutet  n i c h t  Ende der Mitgliedschaft in der
katholischen Kirche, deshalb zahlen wir auch weiter Kirchensteuer.

2. Wir reihen uns durch die Exkommunikation ein in die Gruppen der
"Wiederverheirateten Geschiedenen", der Menschen, die versucht haben,
den "Papst zu ermorden", der Frauen, die "abgetrieben haben", der
Personen, die "Hostien weggeworfen" haben, der Priester, die andere die
mit ihnen Sex hatten, "wegen Sexualsünden" losgesprochen haben und allen
anderen Menschen, die nicht Mitglied der römisch-katholischen Kirche
sind.

Wie diese dürften wir keine Sakramente emfangen und spenden, außer wenn
wir selbst in Todesgefahr sind, oder diejenigen, die in Todesgefahr
sind, uns um die Spendung des Sakramentes bitten.
(Außerdem sind Menschen täglich in Lebensgefahr: siehe Regel des Hl.
Benedikt: Den drohenden Tod täglich vor Augen halten: RB 4,47)


 3. An der Gültigkeit der Sakramentalen Priesterinnenweihe ändert die
Exkommunikation nichts. Exkommunizierte Priesterinnen bleiben genauso
Priesterinnen wie exkommunizierte Priester. Eine sakramental gültige
Weihe ist gültig, egal ob der Priester/die Priesterin exkommuniziert
ist, eagl auch, ob der weihespendende Bischof selbst exkommuniziert, aus
der rk Kirche ausgetreten oder sonstwie mit der rk. Kirche in Konflikt
geraten ist. Der Hinweis, dass Romulo Braschi ein "schismatischer"
Bischof sei, ist deshalb bezüglich der sakramental gültigen
Priestrerinnenweihe ohne Belang. Ungültigkeits- und
"Nichtigkeitsversuche" sind, was den sakramentalen Teil der Weihe
angeht, ohne Wirkung. Was den kirchenrechtlichen Teil betrifft sind sie
korrekt und werden von uns auch nicht in Frage gestellt.


B. UNGÜLTIGKEIT DER PRIESTERINNENWEIHE IN DER TSCHECHOSLOWAKEI


Mit dem "Versuch der Ungültigkeitserklärung für eine Priesterinnenweihe"
stehen wir 7 Frauen die auf dem Donauschiff geweiht wurden, nicht allein
da:
Im "ALTÖTTINGER LIEBFRAUENBOTEN" fand sich in der Januarausgabe 2003 der
Hinweis, dass auch die Priesterinnenweihe der Frauen, die in der
ehemaligen Tschechoslowakei (darunter Frau Javarowa), geweiht wurden,
vom Vatikan für "ungültig" erklärt wurde:

"GEHEIMPRIESTER - PROBLEM GELÖST?
Kardinal Vlk: Betroffene bis auf weinge Fälle intergriert.
Das Problem der in der ehemaligen Tschechoslowakei geheim geweihten
Bischöfe und Priester ist nach Darstellung des Prager Kardinals Miloslav
Vlk weitgehend gelöst. Die vor 1989 aus Angst vor der kommunistischen
Verfolgung nur im Untergrund aktiven Geistlichen seien in der Regel in
die offiziellen Kirchenstrukturen integriert worden, sagte Vlk am 2.
Januar in Berlin bei einer Buchvorstellung. ...Verheiratete
Geheimpriester seien nach der Wende von der griechisch-katholischen
Kirche aufgenommen worden, in der einfache Geistliche nicht zur
Ehelosigkeit verpflichtet seien, erklärte der Prager Erzbischof. Geheim
geweihte Prister, die zölibatär lebten, würden in den
römisch-katholischen Gemeinden eingesetzt. Die Frauen erteilten
Weihen habe der Vatikan für ungültig erklärt."

Für alle, die es immer noch nicht glauben wollen: Das Problem ist
weltweit.


C. INTERESSE AN DEN PRIESTERINNEN


Das Interesse der Welt an der Priesterinnenweihe vom 29. Juni 2002 auf
dem Donauschiff MS Passau läßt nicht nach. Dem ersten Sturm nach
Informationen folgen derzeit individuelle Einladungen:

1.  Christine Mayr-Lumtzberger nimmt an der Ordination von Denise Donato
in Rochester NY am 22. Februar teil
Weihender Bischof wird Peter Hickman sein. Mit der Weihe verbunden ist
ein Treffen der amerikanischen Organisationen für die
Priesterinnenweihen.
In Rochester haben sich bereits mehrere JounalistInnen zu Interviews
angemeldet; Die Unterstützung für uns Priesterinnen ist in Amerika
besonders hoch.


2. AM 8. MÄRZ 2003 DEM INTERNATIONALEN FRAUENTAG
wird Frau Dr. theol. Ida Raming (eine der 7)  bei der WIR SIND KIRCHE
Diözesangruppe Eichstätt zu dem Thema: "Zur Priesterin berufen - Gott
sieht nicht auf das Geschlecht" sprechen.
Ort: NÜRNBERG Gemeindezentrum Alt-katholische Gemeinde, Südstadt,
Straßenbahnhaltestelle Linie 9 Platz der Opfer des Faschismus


3.  AM 9. MÄRZ 2003
spricht Frau Dr. theol. Ida Raming zum gleichen Thema in
INGOLSTADT, Eigenheimstr. 20 Gemeindezentrum der Mennotiten 10 Minuten
vom Hauptbahnhof, Bushalt 21 und 40


4. Im Auftrag von CHRISTENRECHTE Frankfurt weisen wir darauf hin, dass
Frau Dr. Ida Raming unter Mitwirkung von Frau Dr. Iris Müller am 22.
März 2003  auf Einladung von WIR SIND KIRCHE LIMBURG und der INITIATIVE
CHRISTENRECHTE IN DER KIRCHE im Saal der evangelischen Studentengemeinde
in Frankfurt am Main, Lessingstr.2 einen Vortrag zum Thema: Priesteramt
der Frau - Geschenk Gotes für eine erneuerte Kirche, halten wird. Beginn
17 Uhr. Herzliche Einladung an alle Interessentinnen und Interessente in
Frankfurt und der Umgebung Frankfurts.

5. Ebenfalls im Frühjahr  ist Frau Dr.phil. Gisela Forster
eingeladen, bei einer Thomasmesse zu predigen (Hinweise folgen)

6. Die Priesterinnengruppe hat derzeit mehrere Nachfragen wegen
Hochzeiten zwischen gemischtkonfessionellen Paaren, darunter auch ein
Paar, das eine Priesterin bei einer Hochzeit zwischen einem katholischen
Mann und einer muslimischen Frau unter Anwesenheit einer katholischen
Priesterin und eines islamischen Geistlichen möchte: Gemeinsam unter dem
Zeichen des Versöhnen über die Grenzen der Religonstrennungen hinweg.

7. Das "Beicht"- E-mail in der www.virtuelle-dioezese.de
wird nach wie vor rege genutzt.

8. Christine Mayr-Lumetzberger setzt ihren Religionsunterricht an
einer privaten Schule in Österreich fort.

9. Die Priesterin DAGMAR CELESTE hat, seitdem sie sich in OHIO in
Amerika zu der am 29. Juni 2002 vorgenommemen Priesterinnenweihe (als
eine der 7) bekannte, sehr viele Reaktionen und Ermunterungen bekommen.

10. Pia Brunner wirkt nach wie vor "IM STILLEN" in der Hospizarbeit

11. Sr. Adelinde Roitinger setzt ihre Seelsorgearbeit an der Basis fort

12. Zu einer 5 WÖCHIGEN AMERIKAREISE unter dem Motto: DER WEG VORWÄRTS,
unterstützt von der WOMEN'S ORDINATION CONFERENCE
wird Frau Dr. theol. Ida Raming Vorträge halten und zwar
2. April in Washington
4. April in New Jersey
8. April in San Diego
9. April in Los Angelos
12. April in Palo Alto
13. April in San Francisco
22. April in Chicago
24. April in St. Louis
25. April in St. Paul
27. April in Boston
29. und 30. April in New York
1. Mai in Rochester
3. Mai in Philadelphia

Nähere Informationen über diese Amerika-Reise unter www.sepawoc.org oder
Telephon 215 545 9649 oder 301 699 0042 und www.quixote.org/cso

13. Ein offizieller Antwortbrief an die Kardinäle auf die Bestätigung
der Exkommunikation wird gerade von unserer Gruppe: Weiheämter für
Frauen, verfaßt und demnächst an die Glaubenskongregation abgesandt.

14.  Und heute am 14. Februar 2003  kann Frau Dr. phil. Gisela Forster
im SWR NACHTCAFE zum Thema: "Querdenker" gesehen und es kann ihren
Gedanken gelauscht werden. Zeit: 22.00 Uhr.


Sie sehen, wir sind aktiv, sind Sie es auch!

Mit den besten Wünschen

Christine Mayr-Lumetzberger, Sprecherin für Österreich
Dr. Gisela Forster, Sprecherin für Deutschland
 
 Aktuelles   Einführung   Kirchliche Arbeit   Solidaritätsbekundungen   Aktionen   Buch   Diakoninnen   Priesterinnen   Bischöfinnen   katakombenweihe   Verfassung-Constitution   Presseerklärungen   Newsletter   Hirtinnenbrief   Klage   Neue Buecher   Exerzitien   Ausbildung   Links   woc   Photos   diakoninnenweihe-2002.Österreich   priesterinnenweihe-2002.Donau   Diakoninnenweihe-2004   Priesterinnenweihe-2005.Lyon   Weihe-St.-Lawrence-River.Canada-2005   Priesterinnenweihe-Schweiz-2006   Pittsburgh-Ordination-2006.php   USA-Mid-west-2008.php   Canada-West-2008.php   USA-East-2008.php   USA-West-California-2008.php   USA-West-Oregon-Ordination.php   USA-South-2008.php  

e-mail priesterinnen@forestfactory.de